Dance with the Devil... Dance with Death... Trümmerwelt... Seelentod... krank und schmerzhaft...

Tja... hier sind jetzt meine Gedanken zu ein paar
seltsamen Themen


REALITÄT und EXISTENZ

Was ist Realität? Wie können wir sicher sein, dass das alles,
was wir Tag für Tag erleben, denken, sehen, fühlen etc.
wirklich ECHT ist und wirklich auch da ist? Kann es nicht sein
dass wir uns alles nur einbilden? Dass wir alle sozusagen nur
das Produkt eines einzigen Gedankens sind, der gerade mal eine Sekunde andauert? Woher wollen wir wissen, dass wir
wirklich EXISTIEREN? Ganz klar: wir wissen es nicht. Wissenschaft hin oder her. Angenommen, wir würden NICHT existieren. Dann wäre die Wissenschaft ebenso ein Teil dieser Nicht-Existenz wie wir. Sie könnte vermeintlich gute Beweise für unsere Existenz vorbringen. Aber wir wissen ja nicht, ob wir uns diese Beweise nicht auch nur einbilden. Wir wissen nicht ob wir uns nicht sogar unser ganzes Leben einbilden.
Wir wissen es nicht wirklich.
Aber wir glauben es zu wissen.
Ich persönlich denke, dass wir existieren. Und ich denke,
diese "Existenz" ist niemals vorbei. Wird niemals vorbei sein.
Damit wär ich jetzt beim nächsten Thema:

ERWEITERTE EXISTENZ

Es gibt viele Ansichten und Meinungen über das "Leben nach
dem Tod". Viele denken, es geht nicht weiter, für andere
kommt danach das "Paradies",... jeder hat seine eigene Vorstellung davon.
Da ich bereits außerkörperliche Erfahrungen (AKE) gemacht habe, bin ich der festen Überzeugung, dass es nach dem Tod,
der nichts weiter bedeutet als das Sterben des materiellen Körpers, auf jeden Fall noch weiter geht. Auf einer anderen Ebene. Körperlos...
Meine Erfahrungen fangen bereits in der Kindheit an,
allerdings waren sie da noch nicht direkt gesteuert und ich hab
auch nicht so viel davon mitbekommen. Das einzige, was ich
tatsächlich mitbekam, war dass ich mitten in der Nacht
aufwachte, mit einem Gefühl, vorher "tot" gewesen zu sein...
bzw kurz vor dem Tod gestanden zu haben. Ich erwachte mit
dem Gefühl, minutenlang nicht geatmet zu haben ... ebenfalls
hatte ich das Gefühl, dass mein Herz stehen geblieben ist.
Ich hatte keine Erklärung für diese Vorkommnisse. Ich war sogar in einer Herzklinik deswegen. Aber heute weiß ich was das war. Die "Seele" oder der "Astralkörper" (wie auch immer man das nennen möchte) verlässt den materiellen Körper. In diesem losgelösten Zustand hat man natürlich kein Herz und keine Lungen, das ist ja noch alles im materiellen Körper
geblieben. In diesem "Zustand" braucht man also nicht atmen,
genausowenig hat man Puls. Ein ungewohntes Gefühl. Aber das erklärt warum ich als Kind eben das immer "gespürt" habe.

Dennoch kann man in dieser "erweiterten Daseinsform" noch
spüren und denken. Ich erinnere mich daran, als ich im Bett
lag, Musik war laut an und zum Glück auch noch Licht. Ich lag
da, hatte meine Augen geschlossen. Doch plötzlich konnte ich
sehen und konnte mich bewegen. Ich führte meine Hande zusammen, sah jedoch meinen Körper regungslos dort liegen.
Ich habe meine für mich nicht sichtbaren Hände auf die Bettkante gestützt, weil ich aufstehen wollte und mir angucken wollte wie ich dort liege. Soweit ist es dann leider
dann doch nicht gekommen, weil ich wohl doch etwas angst hatte mir selbst gleich ins Gesicht zu blicken. Und im Bruchteil
einer Sekunde war ich wieder in meinem Körper.
Dies war schon eine sehr interessante und faszinierende Erfahrung. Alle Erfahrungen in diesem Bereich aufzulisten würde jetzt glaub ich den Rahmen sprengen

So. Das wars fürs erste.
Bald bald bald kommt vielleicht noch was *g*









Gratis bloggen bei
myblog.de