Dance with the Devil... Dance with Death... Trümmerwelt... Seelentod... krank und schmerzhaft...

ein hilfeschrei meiner seele... doch ihr hört ihn nicht...
wieso auch... überhört ja gerne alles...
interesse... was ist das schon für euch... empathie... habt ihr noch nie was von gehört... nein...
ich bin euch egal... wie euch alles egal ist... bin mir selbst auch schon egal... bin nur eine von euch...
lebe mein leben ohne zukunft... denke nicht an sie... tue das was ich tun will... ohne rücksicht auf morgen... selbst wenn ihr mich dann alle hasst... es ist mir sowas von scheißegal...
ihr habt verschissen... und ich mit... bei mir...
will nicht mehr... alles war so schön... die sonne schien... es war warm... alles in einer wunderschönen ordnung... und dann... dann kam ein gewitter, sturm... ein blitz trifft mich, halbiert meine seele... eine seite fröhlich... die andere hälfte todtraurig... sie tanzen miteinander... beide hälften... kann mich selbst nun nicht entscheiden... fröhlich... oder traurig...
wieso musste das gewitter kommen... wieso nur wieso... wieso der blitz... wieso auf mich? wieso nicht woanders hin... irgendwohin wo es keinem weh tut... gibt doch noch so viele dinge wo er hätte einschlagen können... aber ausgerechnet in mich...
ich bin nicht mehr ich... kann nicht mehr lachen... das lachen vergeht meiner seele durch den ständigen tanz... schwindel... ohnmacht... ich könnt kotzen
möchte mir die seele, beide hälften aus dem leib kotzen...
wieso ließ der blitz dich unberührt? du standest so nah bei mir... und jetzt bist du so entfernt... ich dachte... wenn ich dem blitz entgegenfliege... würde er meine seele wieder flicken... doch ich irrte... er sandte erneut einen messerscharfen stich in mich... meine wahrnehmung ist nun verzerrt... ich sehe dich nicht mehr... ich weiß du bist da aber wo weiß ich nicht... nah bei mir oder nah am sturm?
ich will dich nicht verlieren... du gabst mir halt... jetzt kann ich nicht mehr sehen... und brauche dich... mehr als zuvor... aber... wenn du lieber beim sturm bist... dann gehe dorthin...
ich werde meinen weg nach unten allein finden... wenn auch blind... immer dem schwarzen loch nach... und immer tiefer hinein... bis es mich vollends verschlungen hat...
im loch angekommen sehe ich nun nach oben... meine augen können dich wieder erblicken... du bist am rande des lochs... neben dir der sturm... er tut dir nichts... du bist immun... scheint zumindest so... du liebst den sturm... du willst ihn nicht aufgeben... auch nicht für mich...
ich verstehe dich... lass mich hier liegen... fliege mit dem sturm... deine zeit ist nun gekommen... ich sehe ein ich muss gehen... endgültig... für immer... niemand mehr kann mich befreien aus diesem loch... und die hilfeschreie meiner seele... ihr hört sie nicht mehr... habt euch schon zu sehr entfernt...









Gratis bloggen bei
myblog.de