Dance with the Devil... Dance with Death... Trümmerwelt... Seelentod... krank und schmerzhaft...

Also... ich habe auch schon so Erfahrungen mit "toten Menschen" gemacht... und die intensivste möchte ich euch hier nun mitteilen!

Juni 2005
Ich mache mein soziales Jahr. Arbeite deswegen bei einer Schule für Körperbehinderte. Kollegen - ganz ok. Andere Praktikanten auch sehr nett. Zu einem von ihnen habe ich allerdings keinen Kontakt, war nie mehr als nur ein "Hallo". Dennoch fühlte ich mich diesem Menschen irgendwie "nah". Irgendwie komisch. Aber war nunmal so.
Eines Nachts träumte ich dann... sehr schrecklich... dass dieser Mensch (R.) überfahren wird. Ich wache panisch auf... hoffe... dass es nicht so ist!
Gehe dann am nächsten Morgen zur Arbeit und sehe ihn. Lebendig. Ich war so erleichtert... wirklich... sehr heftig!!

dann kamen Sommerferien...

August 2005
Beginn meiner Ausbildung. Ich fahre jeden morgen mit dem Zug. Treffe dort eine ehemalige Kollegin (war auch Praktikantin) von der Schule dort... sie sagt mir... dass R. tot ist - überfahren. Hab fast nen Schock gekriegt, als ich realisierte, dass ich genau davon geträumt hatte... 2 Monate zuvor...

Hab mir dann ne ganze Zeit Vorwürfe deswegen gemacht... hätte mit ihm mal sprechen sollen,.. ihn kennenlernen sollen... vielleicht hätte das IRGENDWAS geändert. Wirklich heftige Vorwürfe. Es verging kein Tag an dem ich nicht an ihn gedacht habe...

Dann... irgendwann in der Nacht.
Ich träumte. Glaube ich. Er war da. In einer anderen Welt. Sah fast aus wie eine Unterwasserwelt. Aber nur fast. Also Bäume waren da aber die Luft war irgendwie keine Luft, sondern weicher... wie Wasser... oder wie ein Magnetfeld das entsteht wenn man zwei unterschiedlich gepolte Magneten versucht aneinander zu halten. Er stand da. Sagte nichts. Mir kullerte eine Träne das Auge runter und ich entschuldigte mich für meinen Traum (in dem er gestorben war) und sagte ihm dass ich das alles nicht wollte. Er lächelte nur. Sagte nichts. Er streichte mir mit seiner Hand über die Wange. Das war beruhigend.
Egal ob im Traum oder bei einer AKE... was auch immer dieses Erlebnis war... ich hatte Kontakt zu ihm. Und er hat mir gezeigt, dass es nicht meine Schuld war dass er gestorben ist... und... was noch viel wichtiger ist... dass es ihm gut geht, da wo er jetzt ist. Ja. Das habe ich gespürt. Es geht ihm gut.

Ich würde das ja seinen Eltern mitteilen... aber... ich kenne sie doch gar nicht. Und R. kannte ich ja auch nicht wirklich... und... außerdem wäre das doch bestimmt... unpassend?!

Nun ja. Soviel erstmal zu diesem Thema.









Gratis bloggen bei
myblog.de